Thinking/Founder’s Day 2019

Leadership  – 110 Jahre Abenteuer

Weltweit feiern Pfadfinder*innen am 22. Februar anlässlich des gemeinsamen Geburtstags von Olave und Robert Baden-Powell, den beiden Gründungspersönlichkeiten der Weltpfadfinderbewegung. Am so genannten Thinking bzw. Founder’s Day finden viele verschiedene Aktionen statt, die die weltweite Verbundenheit und Solidarität der Jugendlichen und jungen Erwachsenen zeigen.

Pfadfinder*innen aus Deutschland und den benachbarten deutschsprachigen Verbänden verschicken untereinander traditionell Grüße per Postkarte. Durch das Sammeln des Thinking Day Pennys (5 Cent pro Lebensjahr) für internationale Hilfsprojekte für Pfadfinder*innen in ärmeren Ländern, lernen sie die Solidarität der weltweiten Bewegung kennen. Und auch nach außen soll an diesem Tag die Gemeinschaft des Pfadfindens sichtbar werden: Viele der 50 Millionen Mitglieder tragen am Thinking Day ihre Kluft oder Tracht bzw. ihr Pfadfinderhalstuch und signalisieren damit, dass sie stolz sind, Teil der größten Jugendbewegung der Welt zu sein.

Jedes Jahr steht der Thinking bzw. Founders Day unter einem Motto, das an aktuelle Themen des Weltverbands WAGGGS (World Association of Girl Guides and Girl Scouts) anknüpft. So wird mit „Leadership – 110 Jahre Abenteuer“ in diesem Jahr dem Jubiläum der Weltpfadfinderinnenbewegung gedacht. Außerdem unterstreicht es, wie diese Bewegung seit mehr als einem Jahrhundert junge Menschen und insbesondere Mädchen und junge Frauen zu selbstständigen und fähigen Leiterinnen und Führungskräften ausbildet.

Allein in Deutschland sind rund 200.000 Pfadfinder*innen aktiv. Pfadfinden ist eine freie, überparteiliche Erziehungsbewegung für Kinder und Jugendliche. Alle dürfen mitmachen. Erziehung zum Frieden, gleichberechtigtes Zusammenleben, Toleranz und Respekt gegenüber anderen Menschen, Engagement für Natur und Umwelt und die Übernahme von gesellschaftlicher Verantwortung sind inhaltliche Schwerpunkte.

www.pfadfinden-in-deutschland.de

www.thinkingday.de

Weitersagen: