Young Delegate Programm

Das Young Delegate Programm

Das Young Delegate Programm der Ringverbände gibt jungen, interessierten Pfadfinder*innen die Möglichkeit, erste Erfahrungen auf internationalem Parkett zu sammeln. In der Vorbereitung werden die jungen Vertreter*innen mit den internationalen Strukturen/Themen bekanntgemacht und bekommen Konferenz-Training. Jeder der vier rdp-Verbände wählt bis zu zwei junge Vertreter*innen für die Europakonferenzen 2019 und Weltkonferenzen 2020 aus (derzeit noch ohne die Teilnahme des BMPPD). Aufgabe der jungen Vertreter*innen ist es, gemeinsam die Meinung junger Menschen ins Geschehen einfließen zu lassen. Zusätzlich zur Europa- und Weltkonferenz nehmen die jungen Vertreter*innen bei WOSM noch am Weltjugendforum (World Scout Youth Forum) teil.

 

Für die Welt- und Europakonferenzen von WAGGGS und WOSM haben wir 7 Young Delegates (YD). Wir wollen sie euch alle vorstellen:

 

 

 

 

 

 

 

Hallo an Alle da draußen!
Mein Name ist Tabea Weeke und ich darf die nächsten zwei Jahre als Young Delegate für WAGGGS auf die Europakonferenz und auf die Weltkonferenz fahren.
Ganz besonders freue ich mich auf die vielen neuen Kontakte und Pfadikulturen, die in anderen Ländern gepflegt werden.

Wer bin ich?
Mein Name ist Tabea Weeke, ich bin 19 Jahre alt und komme aus dem schönen Voralpenland, südlich von München. Für mein Studium bin ich nach Landshut gezogen. Ich studiere Soziale Arbeit Dual und bin mittlerweile am Ende des dritten Semesters angekommen. Mein dualer Studiumspartner ist das Landratsamt Freising. So habe ich bereits Erfahrungen im Asylbereich, im Bereich Migration und im Jugendamt sammeln können.

Und dann gibt es noch einen großen Punkt, mit dem ich mich in meiner freien Zeit immer wieder sehr gerne beschäftige: Die Pfadfis:
Seit ein paar Jahren bin ich Mitglied des BdP und durfte schon einige Sachen ausprobieren.
Zu Beginn des Jahres 2018 wurde ich auf LV Ebene aktiv, da mir dies die Möglichkeit gab, auch während dem Studium weiterhin bei den Pfadis mitmischen zu können. Ich bin LB für Internationales, was mir sehr viel Spaß macht. Dies ist auch einer der Gründe, warum ich mich sehr freue mit dem Young Delegates Programm noch einen Schritt weitergehen zu können.

Und warum wollte ich unbedingt Young Delegate werden?
Das Young Delegates Programm gibt mir die Möglichkeit über den Tellerrand hinauszublicken, und nicht nur viele verschiedene Meinungen und Menschen kennenzulernen, sondern es schenkt mir die Möglichkeit mich und meine eigenen Idee einzubringen. Wo kann man denn besser etwas verändern, wie in einem Weltverband? Wir sind ein Jugendverband, weswegen ich es unglaublich wichtig finde, dass Jugendlichen nicht nur eine Stimme gegeben wird, sondern dass Jugendliche auch die Möglichkeit haben, sich einzubringen und mitzuentscheiden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hallo an alle da draußen, mein Name ist Anna Klüsener und ich darf euch als Young Delegate in WAGGGS bei der Deutschsprachigen Konferenz in Budapest, bei der Europakonferenz in Kroatien und nächstes Jahr in Uganda bei der Weltkonferenz vertreten.

Wer bin ich?
Ich bin 22 Jahre jung, komme aus Einhausen (Hessen), wohne aber mittlerweile in Heidelberg. Dort studieren ich Lehramt für die Sekundarstufe 1 (Haupt- und Realschule) mit den Fächern Deutsch und Politikwissenschaft. Seit ich denken kann bin ich Pfadfinderin bei der PSG. In meinem Stamm in Lorsch bin ich seit ca. sechs Jahren Leiterin – mittlerweile sind meine Mädels schon Caravelles. 2017 habe ich auch das Amt der Stammesvorsitzenden übernommen. Mein persönliches Pfadi-Highlight jedes Jahr ist der Friedenslichtgottesdienst meines Stammes und das alljährliche Zeltlager mit einem Hike, vielen Spielen, Lagerfeuerabenden und vielem mehr – das macht Pfadfinden für mich zu etwas ganz Besonderem. 2015-2016 habe ich in Bolivien meinen Freiwilligendienst mit weltwärts abgeleistet und war während meiner Zeit dort bei den Pfadfinder*innen. Hier konnte ich das erste Mal richtig Erfahrungen mit internationalem Pfadfinden sammeln und würde dies auch jederzeit wieder tun.

Und wieso bin ich jetzt Young Delegate?
Internationale Zusammenarbeit sehe ich als einen sehr wichtigen und wertvollen Punkt für uns Pfadfinder*innen an. Auch wenn Pfadfinden sich in jedem Land ein bisschen anders gestaltet, sind wir doch wie eine große Familie. Und zehn Millionen Mädchen und Frauen (mit WOSM sind es natürlich noch weitaus mehr Pfadfinder*innen) können meiner Meinung nach einiges verändern! Und da wir eine Jugendorganisation sind, finde ich es sehr wichtig, dass gerade die Meinungen der jungen Pfadfinder*innen bedacht und gehört werden. Hierfür möchte ich mich als Young Delegate besonders einsetzen. Ich freue mich schon darauf internationale Luft schnuppern zu dürfen und viele Erfahrungen zu sammeln, die ich dann an andere weitergeben kann.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hallo zusammen, nun bin ich an der Reihe, mich vorzustellen. Als Mitglied der DPSG vertrete ich den rdp bei den WOSM-Konferenzen der nächsten zwei Jahre, also bei der Europakonferenz in Kroatien sowie dem Jugendforum und der Weltkonferenz in Ägypten.

Wer bin ich?
Ich heiße Mirjam, bin 23 und wohne im wunderschönen Freiburg. Wenn ich nicht gerade mit den Pfadis unterwegs bin, studiere ich Mathe, mache Musik oder entdecke mit meinem 9 Monate alten Sohn die Welt. In der DPSG schlägt mein Herz für die Roverstufe. Für und mit dieser Stufe habe ich in den letzten Jahren Lager und andere Veranstaltungen organisiert und erlebt. Außerdem habe ich die Rover*innen auf diversen Versammlungen und Konferenzen vertreten.

Und wieso bin ich jetzt Young Delegate?
Als ich vorletzten Sommer auf dem Moot in Island war, hatte ich die Chance einen Tag lang mit anderen Teilnehmenden über praktische Umsetzungsmöglichen der SDGs zu diskutieren. Das hat mir unglaublich viel Spaß gemacht! 🙂 Deshalb freue ich mich riesig, dass ich jetzt Junge Delegierte bin und zum Weltjugendforum und den Konferenzen fahren darf. Ich finde es wichtig, die Sicht junger Leute im rdp – also insbesondere auch Rover*innen – auf Weltebene zu vertreten. Außerdem möchte ich gerne von meinen Erfahrungen als Junge Delegierte berichten. WOSM ist doch für viele weit entfernt und man weiß nicht so genau, was da eigentlich passiert. Das möchte ich zumindest ein bisschen ändern. Pfadfinden als weltweite Bewegung ist so etwas Tolles und Einzigartiges – das will ich in unseren Verband tragen und noch mehr Leute für Internationales begeistern.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Leah Albrecht
Huhu, mein Name ist Leah und ich freue mich sehr darüber, als Young Delegate dieses Jahr auf die Europakonferenz nach Kroatien zu fahren und nächstes Jahr dann zur WAGGGS-Weltkonferenz nach Uganda zu reisen.

Wer bin ich?
Ich bin 18 Jahre alt und komme aus dem Stamm Wildeck aus Abstatt, einem VCP-Stamm im Großraum Stuttgart. Dort bin ich Sippenleiterin und Stammesleitung. Ich werde ab Oktober 2019 studieren (was genau, muss noch entschieden werden 😊).

Pfadfinden ist für mich nicht nur ein Hobby, sondern eine Lebenseinstellung.

Die erste internationale Pfadiluft konnte ich 2018 auf dem Roverway und unserem Stammeslager mit einer britischen Austauschgruppe in Südengland schnuppern.

Und wieso bin ich jetzt Young Delegate?
Für mich ist es wichtig, dass junge Menschen in einem Jugendverband, wie wir Pfadfinder das sind, mitentscheiden können und so habe ich mich als Young Delegate beworben, um unsere Meinung und Interessen als junge Menschen mit auf den Europa- und Weltkonferenzen einzubringen, denn so haben wir die Chance, Veränderungen zu bewirken und Frieden langfristig zu sichern.

Außerdem möchte ich die Entscheidungen, die auf den Konferenzen getroffen werden auch in den Verband und die Stämme vor Ort einbringen, um internationales Pfadfinden besser erlebbar zu machen. Das ist getreu nach BPs Motto: „Wenn wir mit unseren Nachbarn in fremden Ländern und Übersee Freundschaft schließen und wenn sie unsere Freundschaft erwidern, so werden wir nicht das Verlangen haben, gegen sie zu kämpfen. Das ist bei weitem die beste Methode, um künftige Kriege zu verhindern und einen dauerhaften Frieden zu sichern.“

Ich sehe das Young Delegate Program als große Chance, mehr über andere Menschen und Kulturen zu lernen, sie dadurch besser zu verstehen und neue Freunden zu finden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Leah Klemm:
Hallo ihr Lieben. Mein Name ist Leah und ich freue mich, euch als Young Delegate des RdP bei den Europakonferenzen 2019 und der Weltkonferenz von WOSM 2020 vertreten zu dürfen. Auf die kommenden Begegnungen mit Pfadfinder*innen aus aller Welt, Diskussionen und den Austausch von verschiedenen Ideen bin ich besonders gespannt.

Wer bin ich?
Ich bin nicht nur Pfadfinderin, zugehörig dem Verband Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder (VCP) Land Baden, sondern auch Studentin der Sozialen Arbeit. Ich bin 21 Jahre alt und werde dieses Jahr meine Bachelorarbeit schreiben. Die Semesterferien nutze ich gerne zum Reisen und entdecke so neue Kulturen und treffe immer wieder auf tolle Menschen, die mich begeistern. Mehrere internationale Begegnungen mit einer Pfadfindergruppe aus Südafrika und meinem dortigen Freiwilligendienst, bei dem ich im nationalen Pfadfinderbüro der SCOUTS South Africa gearbeitet habe, schlägt mein Herz für den internationalen Austausch bei den Pfadfindern, für den ich mich auch einsetzen möchte.

Und wieso bin ich jetzt Young Delegate?
Das Zitat „be the change you want to see in the world“ von Mahatma Gandhi begleitet mich nun schon eine Weile und passt ganz gut zu dieser Frage. Durch das Amt als Jugendvertreterin des Ring deutscher Pfadfinderinnen und Pfadfinderverbände wird die Möglichkeit gegeben, eigene Ideen und die der Anderen stellvertretend im globalen Kontext mit einfließen zu lassen. Da wir ein Jugendverband sind, sollten unsere Interessen und Bedürfnisse zum einen mehr gehört und zum anderen auch von uns Jugendlichen selbst umgesetzt werden. Ein besonderes Anliegen meinerseits ist internationale Partnerschaften weiter zu fördern und voranzutreiben um anderen die Möglichkeit zu bieten, Pfadfinden nicht nur national sondern auch international erleben und gestalten zu können.

 

 

 

 

Leon Matella:
Liebe Pfadfinder*innen,
mir gebührt die Ehre mich als erster der sieben Young Delegates vorstellen zu dürfen. Ich vertrete euch als junge RdP Pfadfinder*in auf der WOSM Europakonferenz 2019 in Kroatien und darf für euch auch an der WOSM Weltkonferenz 2020 in Ägypten teilnehmen.

Wer ich bin?
Mein Name ist Leon, ich bin 20 Jahre alt und komme aus München.
Im echten Leben studiere ich seit diesem Semester Lehramt, davor habe ich einige Zeit als Sanitäter im Rettungsdienst gearbeitet. Zu den Pfadis bin ich vor ca. 8 Jahren gekommen und es hat mir auf Anhieb super gefallen und ist heute meine größte Leidenschaft. Seit vielen Jahren leite ich eine Meute (jetzt Sippe), war erst Schatzmeister und bin derzeit erster StaFü vom BdP Stamm Robin Hood in der Nähe von München.

Und wieso bin ich jetzt Young Delegate?
Mir liegt es sehr am Herzen, dass wir als gerade Jugendverband auch möglichst viele junge Pfadfinder*innen an der Entscheidungsfindung beteiligen. Ich möchte also helfen, eure Stimmen, Meinungen und Interessen auf europäischer und weltweiter Ebene zu vertreten. Gleichzeitig bin ich der Meinung, dass wir als Bund sehr stark von den zahlreichen Programmen und Initiativen profitieren können, welche uns von „höherer“ Ebene bereit gestellt werden. (Stichwort: Scouts for SDG´s). Ich möchte meinen Beitrag dazu leisten, diese auch in euren Verband, in euren Stamm zu tragen und euch Themen der weltweiten Pfadfinderei näher zu bringen.

 

Weitersagen: