Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /homepages/25/d372612876/htdocs/clickandbuilds/PfadfindeninDeutschland/wp-content/plugins/wysija-newsletters/helpers/shortcodes.php on line 100
Jugendpolitische News - Update Juni 2019 // Pfadfinden in Deutschland

UPDATE
Jugendpolitische News

 

Ausgabe Juni 2019

---

Liebe Mitstreiter*in für gute Kinder- und Jugendpolitik,

der Sommer ist da und damit ist für Pfadfinder*innen die Zeit der Zeltlager und Fahrten angebrochen. Egal, ob im Wochenendlager vor der Haustüre oder auf großer Fahrt zu internationalen Begegnungen, junge Menschen schließen Freundschaften, können sich ausprobieren und unbeschwert Neues entdecken.

Leider ist diese Unbeschwertheit nicht jedem Menschen gewährt. Gerade in der Sommerzeit machen sich wieder tausende Menschen auf den gefährlichen Weg in eine vermeintlich bessere Zukunft. Ob über Land oder über Wasser versuchen Geflüchtete Krieg, Verfolgung und Armut zu entkommen, um in Europa ein neues Leben zu beginnen. Viele von ihnen verlieren dabei ihr Leben und diejenigen, die diese Tortur überstehen, werden oftmals mit Abschottung, Ablehnung und der Gefahr der Abschiebung "begrüßt".

Als Pfadfinder*innen bilden die Ideale eines solidarischen und vielfältigen Miteinanders die Grundpfeiler unserer Werte. Wir setzen uns ein für ein Europa der Offenheit, der Toleranz und der Willkommenskultur. Menschen- und Geflüchtetenrechte sind nicht optional. Sie sind Grundvoraussetzung für unsere europäische Gemeinschaft. Denn Menschenrechte gelten für Alle!

Herzliche Grüße und Gut Pfad

Die Jugendpolitische Kommission des rdp

Jacqueline Weil
Jugendpolitische Sprecherin rdp, Bundesgeschäftsführerin des BdP

Vanessa Faizi
Referentin des BMPPD

Anna Sauer
Jugendpolitische Sprecherin rdp, Vorsitzende der DPSG

Janina Bauke
Vorsitzende der PSG

Lena Kiefer
Referentin für Jugendpolitik des VCP

---

Die Bundesversammlungen unserer Mitgliedsverbände

Eine Bundesversammlung ist das höchste beschlussfassende Gremium eines Verbandes. Hier kommen jedes Jahr Delegierte aus Diözesen, Landesverbänden, Regionen und / oder Stufen und Fachbereichen zusammen, um gemeinsam Beschlüsse für ihre Verbände zu fassen. Auf Grundlage dieser Beschlüsse gestaltet sich die Arbeit eines Verbandes, hier werden inhaltliche Schwerpunkte gesetzt, die Bundesvorstände gewählt, sowie die Arbeit des vergangenen Jahres diskutiert und bewertet. Bei Studienteilen setzen sich Delegierte mit aktuellen Themen und Inhalten auseinander. Bundesversammlungen verdeutlichen einmal mehr, dass Jugendverbände Werkstätten der Demokratie und basisorientiert sind. 

Bund der Pfadfinderinnen und Pfadfinder (BdP)

Mitreden. Einmischen. Verändern. Die 46. BdP Bundesversammlung wählt neuen Bundesvorstand

Aus ganz Deutschland kamen Ende Mai Delegierte und Gäste zur 46. Bundesversammlung des Bundes der Pfadfinderinnen und Pfadfinder e.V. (BdP) zusammen. Wichtigster Punkt auf der Tagesordnung war die Wahl eines neuen ehrenamtlichen Bundesvorstands.

Die kommenden drei Jahre wird erneut eine Doppelspitze den Verband leiten: Die Versammlung sprach Maria Venus (LV Niedersachsen) und Sebastian „Guschtl“ Köngeter (LV Baden-Württemberg) hierfür ihr Vertrauen aus. Das Team ergänzen Ann-Katrin Rückel (LV Bayern) als stellvertretende Bundesvorsitzende und Marcus „Flipper“ Lauter (LV Hessen) als Bundesschatzmeister. Alle vier freuen sich auf die gemeinsame Zeit und haben sich individuell die Schwerpunkte Verbandsentwicklung, Sprachfähigkeit des BdP zu gesellschaftsrelevanten und jugendpolitischen Themen, Transparenz und Vernetzung der Landesverbände sowie die Begleitung langfristiger Investitionen im Zentrum Pfadfinden Immenhausen als Ziele gesetzt.

Wichtig ist dem Vorstand außerdem die Unterstützung eines Projektes, das neben der Prävention sexualisierter Gewalt deren Aufarbeitung in den Fokus rückt. Die Delegierten zeigten sich sehr interessiert an den nächsten Schritten und den Zielen dieses Projektes und unterstrichen deren Wichtigkeit für den Verband.

Auch die neue Besetzung der Bundesleitung wurde durch die Versammlung bestätigt. Diese unterstützt das Vorstandsteam in der inhaltlichen Arbeit an den verbandlichen Kernthemen.

Foto: Pia Conrady

Zentrale Beschlüsse der Bundesversammlung 

Neben zwei Satzungsänderungen beschlossen die Delegierten eine seit 2003 bestehende Regelung zur Stromnutzung auf den alle vier Jahre stattfindenden Bundeslagern des BdP, an denen jedes Mal ca. 5.000 Pfadfinder*innen aus ganz Deutschland teilnehmen, aufzuheben. So ist es zukünftigen Lagerleitungen möglich, eine ergebnisoffene partizipative Lösungsfindung zu diesem wichtigen Punkt anzustreben. 

Außerdem beauftragte die Versammlung den Bundesvorstand, sich innerhalb der Ringe deutscher Pfadfinderinnen- und Pfadfinderverbände e.V. (rdp), in denen auch der BdP Mitglied ist, dafür einzusetzen, dass das gemeinsame Veranstaltungsklufthemd zukünftig unabhängig von der Teilnahme an internationalen Großevents auch im Inland von allen Mitgliedern als Zeichen für die Zusammengehörigkeit aller fünf rdp-Verbände getragen werden kann.

(links nach rechts) Der neu gewählte Bundesvorstand des BdP: Maria Venus (LV Niedersachsen) und Sebastian „Guschtl“ Köngeter (LV Baden-Württemberg) als Doppelspitze und Ann-Katrin Rückel (LV Bayern) als stellvertretende Bundesvorsitzende. Im Bild fehlt Marcus „Flipper“ Lauter (LV Hessen), der als Bundesschatzmeister wiedergewählt wurde. 

Foto: Pia Conrady

Jugendpolitische Themen im BdP

Vor wenigen Wochen fanden die Europawahlen statt und setzten einen vorläufigen Schlusspunkt unter das WOSM Großprojekt My Europe My Say, welches insbesondere im BdP mit großem Einsatz vorangetrieben wurde.

Gegenstand des Projektes waren sowohl zum einen die Erhöhung der Wahlbeteiligung als auch die Stärkung (gesellschafts-)politischer Partizipation Jugendlicher und junger Erwachsener. Insbesondere der letzte Aspekt hat auch nach den Europawahlen nicht an Aktualität verloren. Im Gegenteil: Auf verschiedenen Großveranstaltungen werden den Teilnehmenden Möglichkeiten geboten, ihre Argumentationsfähigkeiten zu schulen. Sie sollen dadurch befähigt werden, sich produktiv und selbstsicher in (gesellschafts-)politische Diskussionen einzubringen und das öffentliche Meinungsbild sinnvoll und ausgewogen mitzugestalten. In diesem Sinne wird beispielsweise bei dem Event Schall und Rauch, einer vom BdP gemeinsam mit dem DPV ausgerichteten Musikfestivität, eine Einheit zum Thema „Was tun, wenn Fakten einfach nichts mehr wert sind? Über den Umgang mit Klimawandelleugnern“ angeboten.

Ein weiterer starker Fokus liegt auf der Sensibilisierung für umweltpolitische Belange und das eigene Konsumverhalten: Die dem rdp zur Verfügung gestellten Materialien zum Projekt „Eine Woche Nachhaltigkeit“ wurden erst diesen Monat auf dem bayerischen Landespfingstlager als Rover Ranger-Gruppenstunden umgesetzt und erreichten eine unerwartet große Gruppe Interessierter.

Damit liegt aktuelle Fokus der Jugendpolitik in der politischen Bildung und soll als langfristiges Ziel innerhalb des BdP's das Verhältnis zwischen der eigenen Jugendarbeit und dem gesamtgesellschaftlichen Rahmen verfolgt werden, um die eigene jugendpolitische Betätigung und Positionierung darauf aufbauen zu können.

---

Deutsche Pfadfinderschaft Sankt Georg (DPSG)

85. DPSG-Bundesversammlung

Ende Mai tagten rund 180 Pfadfinder*innen, darunter über 70 Delegierte, bei der 85. Bundesversammlung der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg in Kall-Steinfeld. 

Neben Abstimmungen zu mehr als 30 Anträgen standen auch zwei Studienteilen zu den Themen „Umgang mit Alkohol“ und „17 Ziele für nachhaltige Entwicklung“ auf der Tagesordnung.

Nach einem mehrjährigen Überarbeitungsprozess wurde eine neue Verbandsordnung beschlossen. Das Dokument wurde in verständlicher Sprache und inhaltlich präziser formuliert. Bedeutend sind auch die Beschlüsse zur nachhaltigen Verpflegung bei Veranstaltungen des Bundesverbandes und das angenommene Konzept für politische Bildung. Ein Prüfauftrag für regelmäßige Treffen für Leiter*innen wurde ebenfalls erteilt.

Ein Überblick über alle Beschlüsse ist hier zu finden.

DPSG:Gelebte Gast >> Freundschaft in der DPSG – Geflüchtete als Teil unserer Gemeinschaft

Als Pfadfinder*innen wollen wir internationale Freundschaft leben und uns für Solidarität, Gerechtigkeit und Toleranz einsetzen!

Seit der 80. Bundesversammlung 2014 mit dem Beschluss „Wir sind fremdenfreundlich" ist viel passiert in der DPSG: Die Jahresaktion Gast >> Freundschaft – Für Menschen auf der Flucht im Jahr 2015 hat wichtige Impulse für die Verbandsarbeit gesetzt und gezeigt, wie wertvoll Begegnungen von Pfadfinderinnen und Pfadfindern mit Geflüchteten sind und dass aus Gästen Freundinnen und Freunde werden können.

Auch nach dieser Jahresaktion ist und bleibt die Unterstützung von Geflüchteten ein wichtiger Schwerpunkt in der DPSG. Neben Informationen zum Thema sowie inhaltliche Methoden gibt es eine finanzielle Unterstützung für die Arbeit. So können geflüchtete Kinder und Jugendliche kostenlos Mitglied werden, an Lagern und Fahrten teilnehmen und kostenlos eine Kluft erhalten.

Bei der jährlichen Großveranstaltung „Pfingsten in Westernohe“ konnten sich viele Pfadfinder*innen im missio-Truck, einer mobilen Ausstellung für Jugendliche ab 14 Jahren zum Thema „Menschen auf der Flucht“, über Bürgerkriegsflüchtlinge sowie die Situation in Deutschland informieren und beispielhaft erleben, was auf einer Flucht passiert. Diese Sensibilisierung und Information baut Unsicherheiten ab und ermutigt zum Engagement in diesem Bereich.

Diese Aktionen zeigen, wie vielseitig sich die DPSG dafür einsetzt, das Thema in den Verband zu tragen und Geflüchtete bei uns willkommen zu heißen.

---

Pfadfinderinnenschaft Sankt Georg (PSG)

Vom 20. - 23. Juni 2019 tagte die Bundesversammlung der PSG auf der Burg Rieneck getagt. Neben verschiedenen Anträgen und einem Studienteil standen auch Wahlen zum Bundesvorstand und für die Bundesleitung auf der Tagesordnung.

Susanne Schunck (DV Aachen) wurde am Samstag als Bundesvorsitzende der PSG gewählt und bildet damit zusammen mit Janina Bauke den aktuellen Bundesvorstand. Weiterhin standen Wahlen zur Bundesleitung auf der Tagesordnung und am Freitagnachmittag fand ein Studienteil zum Schwerpunktthema Geschlechtergerechtigkeit statt. 

---

Verband Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder (VCP)

Jugendpolitische Themen auf der VCP-Bundesversammlung

Auf der 50. Bundesversammlung des VCP vom 17. bis 19. Mai 2019 auf der Pfadfinder*innenburg Rieneck stand der inhaltliche Schwerpunkt zu den Zielen für Nachhaltige Entwicklung der UN (SDG), im Mittelpunkt. Neben der Hervorhebung ihrer engen Verbindung mit den Grundsätzen des Pfadfindens, konnten die Delegierten pädagogische Methoden ausprobieren, um die „Ziele für Nachhaltige Entwicklung“ in Gruppenstunden selbst weitervermitteln zu können. Zudem wurde dieser Rahmen genutzt, um eine Spende, die durch den Verkauf von Abzeichen eingenommen wurde, an die SOS-Dorfgemeinschaft Hohenroth zu übergeben.

In der SOS-Dorfgemeinschaft wohnen und arbeiten Erwachsene mit geistiger Behinderung. Von dem zertifizierten Ökobetrieb bezieht auch die Pfadfinder*innenburg Rieneck ihre Erzeugnisse und unterhält eine enge Beziehung im Zeichen der Vielfalt und Teilhabe.

Fotos: Moritz Dilger

---

VCP- Beschlüsse und Aktionen zu Themen geflüchteter Menschen

Geflüchtete Pfadfinder*innen stehen für Einfühlungsvermögen, Toleranz, Solidarität, Rücksichtnahme und Gerechtigkeit und setzen sich gewaltfrei für die Völkerverständigung und den Frieden ein.

Dies spiegelt sich zum einen im Beschluss der Bundesversammlung des VCP aus dem Jahr 2017 wider, welcher die Bundesregierung auffordert, die Abschiebung von Geflüchteten in Länder, in denen augenscheinlich Bedrohung für Leib und Leben herrscht und in denen politische Verfolgung droht, einzustellen. Zum anderen sind diese Wertvorstellungen auch im Beschluss „Auf gute Nachbarschaft“ und der anschließenden Kampagne „Auf die Plätze gegen Hetze“ verankert, welche für eine friedliche, offene und solidarische Gesellschaft wirbt und sich gegen Diskriminierung und Rassismus positioniert. Um diesen Vielfaltsgedanken, der einen der Grundpfeiler der pfadfinderischen Werte darstellt, auch zukünftig weiter zu fördern, hat der VCP im Jahr 2018 beschlossen, einen Schwerpunkt des Verbandsentwicklungsprozesses auf das Handlungsfeld „Offen sein“ zu legen, um Toleranz und Aufgeschlossenheit gegenüber allen Menschen zu wahren und ihnen den gebührenden Stellenwert einzuräumen.

Die Umsetzung dieser Beschlüsse spiegelt sich dabei u.a. in der Teilnahme von geflüchteten Jugendlichen an Lagern und Fahrten, der Förderung des interreligiösen Dialogs und dem aktiven Einsetzen für die Rechte Geflüchteter durch viele VCP-Gruppen und Stämme wider.

Foto: Moritz Dilger

---

Bund Moslemischer Pfadfinder und Pfadfinderinnen Deutschlands (BMPPD)

Die Bundesversammlung des BMPPD's findet erst noch statt und tagt vom 6.- 8. September 2019 im Fritz-Emmel-Haus in Kronberg. 

---

Foto: Mona Tarrey

Rückblick Europawahl

Die Europawahl und die U18 Wahlen haben gezeigt, dass junge Menschen genau wissen, was sie von Politik erwarten. Nicht nur die gestiegene Wahlbeteiligung auch die Ergebnisse machen deutlich, dass ein demokratisches und soziales Europa, Gerechtigkeit und Klimaschutz wichtige Themen für Kinder und Jugendliche sind. Der Deutsche Bundesjugendring hat zur Europawahl eine Themenseite angelegt und auf dieser alle Nachrichten aus den Jugendverbänden gebündelt. Auch wenn die Europawahlen nun abgeschlossen sind, gilt weiterhin der Aufruf an unsere Mitglieder sich z.B. bei den kommenden Landtagswahlen (Sachsen, Brandenburg und Thüringen) zu beteiligen. Denn auch hier gilt es zu zeigen, was wir von der Politik erwarten und das wir für Vielfalt, Toleranz und Demokratie einstehen. 

https://www.dbjr.de/themen/europa/

---