Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /homepages/25/d372612876/htdocs/clickandbuilds/PfadfindeninDeutschland/wp-content/plugins/wysija-newsletters/helpers/shortcodes.php on line 100
Jugendpolitische News - Update Juni 2021 // Pfadfinden in Deutschland

UPDATE
Jugendpolitische News

 

Ausgabe Juni 2021

---

Liebe Mitstreiter*innen für gute Kinder- und Jugendpolitik,

die Angebote der Jugendverbandsarbeit sind unersetzlich für die Förderung, Bildung und demokratische Teilhabe junger Menschen. In der aktuellen Corona-Pandemie, in der gemeinsame Gruppenstunden, Zeltlager oder Seminare nicht wie gewohnt stattfinden können, leben Pfadfinder*innen trotzdem weiterhin die Werte der Zusammenarbeit, Solidarität und Gemeinschaft. Mit großer Bereitschaft, Verantwortung zu übernehmen, zu unterstützen und kreativ neue (digitale) Formate anzubieten, begleiten wir Kinder und Jugendliche in ihrer Entwicklung.

Für die Zeit nach der aktuellen Krise laufen voller Vorfreude die Planungen, um wieder Begegnungen mit der gewohnten Vielfalt an Aktionen, Konzepten und Ansätzen zu ermöglichen. Hierfür muss jedoch die finanzielle Förderung unserer Arbeit und der medizinische Schutz durch Corona-Impfungen für ehren- und hauptamtliche Mitarbeiter*innen der Pfadfinder*innenarbeit sichergestellt werden. Gemeinsam mit unseren Partner*innen arbeiten wir daran diese Voraussetzungen zu schaffen, um so auch in Zukunft Kindern und Jugendlichen selbstbestimmte Aktivitäten mit Gleichaltrigen zu ermöglichen, ihre Persönlichkeitsentwicklung zu fördern und das Abenteuer Pfadfinden in der Gemeinschaft zu leben, denn „ein*e Pfadfinder*in ist aktiv darin, Gutes zu tun, nicht passiv, gut zu sein“.

Herzliche Grüße und Gut Pfad
Die Jugendpolitische Kommission des rdp

 

Dr. Heike Jablonski
Referentin der Bundesleitung des BdP

 

Janin Bassal
Stellvertretende Vorsitzende des BMPPD

 

Annka Meyer
Vorsitzende der DPSG

 

Janina Bauke
Vorsitzende der PSG

 

Lena Kiefer
Referentin für Jugendpolitik des VCP

---

rdp News

Bericht vom Jugendpolitischen Netzwerktreffen

Das jugendpolitische Netzwerktreffen des rdp soll jugendpolitisch interessierte Pfadfinder*innen aus den Ringeverbänden vernetzen und Wissen und Begeisterung für das jeweilige Jahresthema aus einem jugendpolitischen Blickwinkel vermitteln.

Im April 2021 fand das dritte Netzwerktreffen unter unserem Jahresthema „Nachhaltigkeit/SDGs“ digital statt. Elf Pfadfinder*innen aus vier der fünf Ringeverbände verbrachten gemeinsam ein spannendes und abwechslungsreiches Wochenende. Unter anderem standen ein Gespräch mit dem Bundestagsabgeordneten Falko Mohrs (SPD, VCP), ein Workshop mit Sophia Bachmann, der UN-Jugenddelegierten für nachhaltige Entwicklung sowie ein Block zum Thema „Bildet Banden! – Effektive Kommunikation im jugendpolitischen Engagement“ mit Chrissy Pollithy auf der Tagesordnung. Außerdem stellten sich verschiedene Gruppen und Arbeitskreise im rdp und den Ringeverbänden vor, in denen man sich engagieren kann. Natürlich kamen auch das Kennenlernen und der Austausch untereinander sowie der Spaß nicht zu kurz. Auch 2022 soll wieder ein jugendpolitisches Netzwerktreffen durchgeführt werden.

---

Rückblick auf den Internationalen Tag des friedlichen Zusammenlebens am 16. Mai

Am 16. Mai wurde zum vierten Mal weltweit der Internationale Tag des friedlichen Zusammenlebens (ITFZ) zelebriert. Ende 2017 hatte die UN-Generalversammlung diesen Tag einstimmig beschlossen und ausgerufen, damit die Weltgemeinschaft dem für unsere Zukunft essentiellen Anliegen des friedlichen Zusammenlebens regelmäßig Ausdruck verleihen kann. Der BMPPD gilt als Mitinitiator dieser Initiative. Das diesjährige Motto „Friedliches Zusammenleben mit Abstand das Beste für unsere Zukunft“ wurde gemeinsam in einer AG aus den rdp Mitgliedsverbänden festgelegt. Dazu wurden verschiedene Mitmach-Aktionen entwickelt, die auch in einer Pandemie umgesetzt werden konnten. Im digitalen Zeitalter wurde dieses Jahr alles in den sozialen Medien bespielt. Alle Aktionen sind unter dem Hashtag #16maytogether zu finden oder auf der Homepage: www.16maytogether.de.

Wir danken jeder einzelnen Person für das Mitmachen. Die Resonanz war gewaltig und besonders beliebt waren die Fotocollagen und die Ausmalbilder, die man sich auf dem Instagramkanal @16maytogether anschauen kann. Auch im nächsten Jahr wird es den ITFZ geben, wenn du mitmachen möchtest, eine Idee hast oder eine eigene Veranstaltung dazu planen möchtest, dann schreib uns einfach eine E-Mail an kontakt@16maytogether.de

---

Bericht vom Deutschen Kinder- und Jugendhilfetag 

Der Deutsche Kinder- und Jugendhilfetag (DJHT) fand vom 18. - 20.Mai digital statt. Der DJHT ist der größte Jugendhilfegipfel Europas und bot in diesem Jahr zum ersten Mal online ein kostenloses und breit gefächertes Programm für Besucher*innen an. Unter dem Motto: „Wir machen Zukunft – jetzt!“ fanden so an drei Tagen Fachveranstaltungen und Messeforen zu ganz unterschiedlichen Bereichen der Kinder- und Jugendhilfe statt. Auf digitalen Messeständen in der errichteten „Messehalle“ konnten Ausrichter*innen und Aussteller*innen ihre Organisationen, Schwerpunktthemen und Positionen veröffentlichen.

Auch die Ringe deutscher Pfadfinderinnen- und Pfadfinderverbände (rdp) waren hier mit einem Stand vertreten und haben unsere Kampagnen, aktuellen Projekte und die grundlegenden Werte des Pfadfindens vorstellt. Über die Möglichkeit des Chats konnten sich Besucher*innen zudem jeden Tag an Vertreter*innen des rdp mit Fragen, Anmerkungen oder Anregungen wenden.

Ein digitaler DJHT schien bis vor einem Jahr noch nicht denkbar, doch zeigte sich, dass die Kreativität und Kompetenz der Gestalter*innen auch in diesem Format die Besucher*innen in gewohnter Weise begeistern konnte.

---

Zur Situation der Häuser und Zeltplätze der Mitgliedsverbände

BdP Zentrum Pfadfinden

Als Großzeltplatz und Schulungszentrum für Jugendgruppen hat das Zentrum Pfadfinden die Corona Maßnahmen sehr drastisch zu spüren bekommen: Sämtliche große Zeltlager wurden trotz intensiver Bemühungen der ausrichtenden Jugendverbände und einem ausführlichen Hygienekonzept für 2020 und 2021 abgesagt. Veranstaltungen mit über 500 Personen und Schulungswochenenden gehören zum Kerngeschäft des Bundeszentrums des BdP. Kleinere Gremiensitzungen und ein Kurs im Spätsommer konnten dank Hygienekonzept stattfinden, der Rest musste aufgrund der gesetzlichen Vorgaben abgesagt werden. Die Zwangspause nutzen wir nun, um fünf der acht Gebäude umfassend zu sanieren. Wenn die Jugendarbeit wieder möglich ist, startet das Zentrum mit sanierten Gruppenhäuser, einer nagelneuen Großküche, einem zusätzlichen Seminarraum, einem neuen Waschhaus und neuen, kleinen Zimmereinheiten. Viele Zeltlager wurden nur verschoben und nicht abgesagt, dass ist für uns ein wichtiges Zeichen und macht uns zuversichtlich. Der Belegungskalender ist natürlich geöffnet für Buchungen. Wir freuen uns über jede Anfrage und suchen gemeinsam mit den Verbänden nach Lösungen.

Das Zentrum Pfadfinden liegt 20 Km nördlich von Kassel. Auf über 8 Hektar gut gepflegter Zeltplatzwiese findet sich für jeden Geschmack der richtige Lagergrund. Die 65 Betten sind verteilt auf vier Gruppenhäuser, zwei Ferienwohnungen und kleinere Zimmereinheiten. Die zwei ökologisch sanierten Seminarräume bieten Raum für je ca. 30 Personen. Der 95 qm große Raum im Erdgeschoss kann variabel genutzt werden, eignet sich ohne Möbel auch für eine Orchesterprobe, Yogapraxis oder einen Theaterworkshop. Ab zehn Personen bieten wir Vollverpflegung mit regionalen Lebensmitteln in Bio-Qualität an – gerne auch vegan.

---

DPSG Bundeszentrum Westernohe 

Keine Kinder und Jugendliche, die im aufkommenden Frühling die Natur auf dem Zeltplatz genießen. Absagen der geplanten Klassenfahrten. Keine Tagungen und Seminare in den Gästehäusern. Das große Pfingstlager musste zum zweiten Mal abgesagt werden. Das sonst so bunte Treiben um diese Jahreszeit findet dieses Jahr nicht statt – wie so vieles in dieser Zeit.

Die Frage wann und mit welchen Auflagen die ersten Veranstaltungen wieder durchgeführt werden dürfen, kann aktuell nicht beantwortet werden. Die lange Zeit ohne Gäste sorgt für große Einnahmeausfälle. In einer für alle schwierigen Zeit erhalten wir über unsere Spendenseite regelmäßig Zuwendungen. Dafür ein riesengroßes DANKE. Dies und die Treue unserer Gäste, die jetzt bereits weit im Voraus buchen, lässt uns dennoch zuversichtlich in die Zukunft schauen.

Wir sind froh zu wissen, dass unser Bundeszentrum als Ort an dem gemeinschaftliche Abenteuer erlebt werden, wahrgenommen und geschätzt wird!

Wir freuen uns auf euren Besuch, bleibt gesund und Gut Pfad aus Westernohe!

---

PSG Bundeskurstätte Ahrhütte

Die PSG Bundeskursstätte Ahrhütte liegt in der Eifel in der Gemeinde Blankenheim. Das Haus ist als Selbstversorgereinheit oder mit Vollverpflegung für Gruppen zwischen 20 und 56 Personen buchbar. Zum Haus gehört ein kleiner Waldzeltplatz.

Nach einer hervorragenden Buchungslage für das Jahr 2020 mussten ab Mitte März leider die überwiegenden Buchungen storniert oder auf unbestimmte Zeit verschoben werden. Nach einer kurzen Erholungsphase über die NRW Sommerferien mit reduzierter Belegungszahl, ist das Haus seit November durchgehend geschlossen. Durch einen Beschluss des NRW Schulministeriums wurden Klassenfahrten bis zu den Sommerferien untersagt, so dass es hier bereits eine Reihe von Stornierungen, bis in den Juli hinein, gibt. Gästeanfragen zu den Buchungs- und Stornierungsbedingungen sowie Umbuchungen binden Zeit im Sekretariat, ohne dass das Haus Einnahmen generiert. Die Coronahilfen durch das BMFSFJ waren in 2020 leider sehr gering und musste durch die Einnahmen im Sommer fast vollständig zurückgezahlt werden. Aktuell haben wir Anträge beim BMFSJ sowie für die sogenannten Dezemberhilfen gestellt, hier liegen noch keine Bescheide vor. Wir hoffen, dass ab den Sommerferien wieder ein, zumindest eingeschränkter, Betrieb möglich ist.

---

VCP Bundeszeltplatz Großzerlang

Der Bundeszeltplatz des VCP hatte 2020 nur sporadisch für Kleinstgruppen geöffnet, die im Rahmen der Corona-Regelungen für Brandenburg und den Hygienevorgaben möglich waren. Dadurch sind die Einnahmen massiv eingebrochen. Am Jahresende wurde nur ein ca. 20 % Belegung im Vergleich zu den Vorjahren erreicht.

Durch die „Inanspruchnahme“ von Kurzarbeit und des Corona- Häuserfonds wurden die Verluste weitgehend kompensiert, sodass am Jahresende nur ein Defizit von knapp 6.000€ verblieben ist.

Für 2021 konnte aktuell noch keine Öffnung des Platzes erfolgen. Durch die weiteren Finanzhilfen gehen wir für 2021 ebenfalls von einem geringen Verlust unter 10.000€ aus. Wir hoffen aber auf eine Öffnung zumindest für kleine Gruppen im Spätsommer 2021.

---

Pfadfinden weltweit

Online-Event der Big Six-Jugendorganisationen: Global Youth Summit 

Vom 23. bis 25. April hat der Global Youth Summit stattgefunden. Der Global Youth Summit (GYS) ist das erste global ausgerichtete Online-Event seiner Art initiiert von den Big Six Jugendorganisationen - YMCA, YWCA, WOSM, WAGGGS, IFRC, THE DUKE OF EDINBURGH'S AWARD -  zusammen mit der World Health Organisation (WHO) und der United Nations Foundation. Der Summit hat an drei Tagen junge Menschen zwischen 14 und 30 Jahren, Führungskräfte, Politiker*innen und Changemaker zusammen gebracht, um gemeinsam über aktuelle Themen zu sprechen, die junge Menschen auf der ganzen Welt beschäftigen. Die Themenbereiche umfassten dabei Learning, Inclusion, Well-Being und Work. Im Rahmen dieser Bereiche wurden 70 Breakout Sessions angeboten, die von mehr als 50 Expert*innen und vielen Partnerorganisationen begleitet wurden. Fragen rund um die Themen 'Neuerfindung der durch Corona bedingten Bildungsunterbrechungen', die 'Neuerfindung und -ausrichtung von Gemeinschaften', die 'Verbesserung von Gesundheit und Sicherheit' oder die 'Anpassung an eine neue Realität' wurden diskutiert. 

Mit Blick auf die langanhaltenden Veränderungen, die aus der Corona-Pandemie resultieren, ist der GYS eine Plattform, die es ermöglicht hat Erfahrungen und Lösungsansätze zu teilen. Dadurch sollen junge Menschen inspiriert und befähigt werden einen aktiven Part beim Wiederaufbau nach der Pandemie zu spielen, innerhalb ihrer eigenen Community und darüber hinaus. 

Für den rdp hatten vier junge Menschen aus Deutschland die Möglichkeit über die Weltverbände WOSM und WAGGGS am Global Youth Summit teilzunehmen. 

Besonders in Erinnerung geblieben sind den Teilnehmer*innen die folgenden Zitate aus den zahlreichen Working Sessions: 

"Mit dem Impfstoff schützen wir den zukünftigen Erwachsenen in jedem Kind."

"Junge Menschen, unabhängig von ihrem Alter, haben die Fähigkeit, Global Citizens und Change Maker zu sein. Indem wir uns die Zeit nehmen, junge Menschen zu ermutigen und zu befähigen, bewusstes Führungsverhalten zu praktizieren und zu entwickeln, können wir eine Gemeinschaft junger Menschen aufbauen, die sich für eine bessere Welt einsetzen kann"

"Es gibt keine Gesundheit ohne Mentale Gesundheit"

Die Message, dass wir alle durch unser Handeln etwas erreichen und zu einer besseren Welt beitragen können, haben die Teilnehmer*innen aus der Veranstaltung in ihr Umfeld und ihre Verbände getragen. Denn: Wir sind ein Teil der Lösung! 

Doch nicht nur die vier deutschen Pfadfinder*innen, die durch WOSM/WAGGGS am Summit teilnehmen durften, konnten den GYS verfolgen. Der Summit wurde live auf Youtube übertragen, wo jede*r die Möglichkeit hatte die Inhalte live zu verfolgen und sich über die Kommentarfunktion einzubringen. 

---

Aus unseren Verbänden

Aus dem BdP

Wir freuen uns, dass wir zum 1. März Ann-Kathrin Schmidt als neue Bundesgeschäftsführerin gewinnen konnten. 

Mit „Endlich wieder raus“ haben wir eine großangelegte Initiative begonnen, um direkt nach dem Ende der harten Phase der Pandemie vielen Kindern und Jugendlichen das Abenteuer Pfadfinden zu ermöglichen. Die Initiative soll direkt die Stämme vor Ort unterstützen und sie in den Bereichen Mitgliederwerbung, Programmqualität und Stammesstrukturen schulen.

Der Arbeitskreis Aufarbeitung vernetzt sich weiter innerhalb des BdP, mit den Ringpartner*innen und anderen Jugendverbänden sowie dem Deutschen Bundesjugendring (DBJR). So wird es im September 2021 ein gemeinsames Panel mit der Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend (aej) und dem Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) zum Thema Aufarbeitung in der Jugendarbeit auf dem Bundeskongress Kinder- und Jugendarbeit in Nürnberg geben.

Das Bundeslager 2022 in Königsdorf (Bayern) wirft seine Schatten voraus. Die Bundeslagerleitung sowie die Bereichsteams arbeiten bereits seit Monaten daran, nächstes Jahr ein unvergessliches Erlebnis auf die Beine zu stellen. Auch wenn die Vorbereitungstreffen bislang nur digital stattfinden konnten, ist die Vorfreude groß.

---

Aus der DPSG

Die DPSG beschäftigt sich in der diesjährigen Jahresaktion mit dem Thema „Miteinander Mittendrin. Aktiv für die Gesellschaft!“.

Durch vielfältige Methoden und Impulse wollen wir gemeinsam mehr über Ehrenamt und gesellschaftliches Engagement erfahren und erkennen, an welchen Stellen über die Pfadfinderei hinaus Beteiligung möglich ist. Außerdem wollen wir uns vor Augen führen, warum unser Engagement für die Gestaltung unserer Gesellschaft so wichtig ist. Weitere Infos findet ihr hier: https://dpsg.de/de/aktionen/jahresaktion/miteinander.html

Seit unserer letzten Bundesversammlung im Oktober 2020 arbeitet eine Kleingruppe zu dem Thema Mitbestimmung in der DPSG. Zunächst steht eine Evaluation zu der gelebten Umsetzung des Grundsatzes an. Nach der Auswertung wollen wir uns dann damit beschäftigen, wie wir die Mitbestimmung von Kindern und Jugendlichen in unserem Verband intensivieren können.

Egal ob in der Gruppenstunde im Stamm, auf Zeltlagern, Versammlungen oder bei internationalen Begegnungen: Politik und politische Bildung spielen immer eine Rolle im Alltag von Pfadfinder*innen. Neben dem Konzept Politische Bildung in der DPSG soll der Methodenfächer “Pfadfinden ist politisch” der AG Politische Bildung Leiter*innen Handlungssicherheit geben und somit aufzeigen, wie vielfältig politische Bildung in der DPSG ist und wie diese bewusst gestaltet werden kann. Den Fächer gibt es auch in digitalem Format: https://dpsg.de/de/themen/pfadfinden-ist-politisch/methodenfaecher.html

Wir freuen uns, dass wir im Herbst einen neuen Geschäftsführer bei uns begrüßen dürfen. Besonders schön ist es, dass Dr. Manuel Ganser seit dem Wölflingsalter Pfadfinder und bis heute der DPSG sehr verbunden ist.  Unser geschäftsführender Bundesvorsitzender Joschka Hench übernimmt bis dahin die Vertretung.

---

Aus dem VCP 

Das Projekt #pfadisbleiben verfolgt das Ziel, Pfadfinden auch während der Corona-Pandemie möglich zu machen. Neben vielen weiteren Aktionen können Pfadfinder*innen allein oder in der kleinen Gruppe an einem Großspiel teilnehmen und bei einer Wanderung (Hajk) um die Welt im Rahmen der geltenden Corona-Regeln mitmachen. So können Kinder und Jugendliche auch während der Pandemie mit Pfadfinder*innen in ganz Deutschland in Kontakt kommen und das Pfadfinden leben.

Um auch für junge Menschen, die die Schule verlassen haben, neue Angebote zu schaffen, wurde „PfAU“ (Pfadfinden in Ausbildung und an Universitäten) ins Leben gerufen. Pfadfinder*innen, die nach der Schule aus ihren Orten wegziehen und ihren Stamm verlassen, sollen durch diese Initiative die Möglichkeit erhalten eine neue Pfadiheimat zu finden, um gemeinsam mit Gleichaltrigen die aufregenden nächste Schritte auf ihrem Lebensweg zu gehen.

In diesem Jahr stehen zwei Kommunalwahlen, fünf Landtagswahlen und die Bundestagswahl an. Mit der Kampagne „Superwa(h)ljahr“ werden junge Menschen mit verschiedenen Spielideen, Gestaltungsmöglichkeiten und Informationen rund die anstehenden Wahlen an die demokratischen Vorgänge und ihre Partizipationsmöglichkeiten spielerisch herangeführt. Denn nur so können Pfadfinder*innen ihre Werte in die Gesellschaft einbringen und die Welt ein bisschen besser zurücklassen als sie sie vorgefunden haben. 

---