Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /homepages/25/d372612876/htdocs/clickandbuilds/PfadfindeninDeutschland/wp-content/plugins/wysija-newsletters/helpers/shortcodes.php on line 100
Update September 2015

UPDATE
Jugendpolitische News

Ausgabe September/2015

Liebe Pfadfinderinnen und Pfadfinder, 
liebe Interessierte

es ist wieder Zeit für die aktuelle Newsletter Ausgabe. Die Themen dieser Ausgabe sind:

• News aus der jugendpolitischen Kommission

• Aktuelles zur Jugendarbeitsstatistik

• Rückschau DBJR Hautpausschuss und Heinz-Westphal-Preis

• Friedenslicht 2015

• Jugendpolitisches Seminar 2016

In Zukunft wird unser Newsletter in der Regel fünfmal im Jahr erscheinen, jeweils in der Woche nach den Sitzungen der jugendpolitischen Kommisson der RDP/RdP und dem Hauptausschuss des DBJR. So seit ihr bei allen aktuellen Themen auf dem Laufenden. 

GUT PFAD!

Eure Jugendpolitische Kommission

Aus der jugendpolitischen Kommission

In diesem Newletter möchten wir euch die Gesichter der jugendpolitischen Kommission kurz vorstellen. 

Vorne links findet ihr Janina, die Referentin für Kinder- und Jugendpolitik im Büro in Berlin (im letzten Newsletter hat sie sich auch etwas ausführlicher vorgestellt.) Rechts daneben steht Michael "Lenki" Lehnhart vom BdP und schräg links von ihm strahlt Carolin "Callin" Kammerer-Hardy von der PSG. In der hinteren Reihe stehen von links nach rechts Volker Lindhauer von der DPSG, daneben Dominik Naab, Vorsitzender des RdP und ebenfalls aus der DPSG. Und zu guter Letzt oben rechts Jan Behrendt vom VCP. 

Wir treffen uns in der Regel fünfmal im Jahr und beschäftigen uns mit den jugendpolitischen Themen der Pfadfinderinnen und Pfadfinderverbände sowie den Themen aus dem DBJR. Darüber hinaus vertreten wir die RDP/RdP bei den Hauptausschüssen des DBJR und dessen Vollversammlung. 

Falls ihr Fragen habt oder uns einfach mal so schreiben wollt, erreicht ihr die jugendpolitische Kommission unter jugendpolitik(at)rdp-rdp.de

Aus dem DBJR

Hauptausschuss des DBJR

Vom 09. - 10.09. fand die Hauptausschussklausur des DBJR in Berlin statt. Inhaltlicher Schwerpunkt war diesmal das Thema " Inklusion in Jugendverbänden" zu dem die Bundesbehindertenbeauftrage Verena Bentele geladen war. Nach einem Input mit anschließendem Raum für Fragen wurde das Thema in Kleingruppen vertieft. 

Bereits im letzten Newsletter haben wir euch auf die Ausschreibungen zur "jugendgerechten Kommune" im Rahmen des Programms "Handeln für eine  jugendgerechte Gesellschaft" aufmerksam gemacht. Aktuell sind die Ausschreibungen versandt worden und die finale Auswahl findet am 15. Oktober statt. War eure Kommune dabei? Wurdet ihr als Jugendverband vor Ort mitgedacht (oder auch nicht)? Schickt eure Rückmeldungen gerne an janina.bauke(at)rdp-rdp.de, da diese Informationen für uns und den DBJR wichtig in der Weiterarbeit sind. 

Zur diesjährigen Vollversammlung wird der DBJR zur Antragsbearbeitung erstmals ein Tool, angelehnt an "AntragsGrün" nutzen, um die Antragsdebatten und -bearbeitung zu vereinfachen. Da das Tool auf einer OpenSource Software basiert, besteht im Anschluss die Möglichkeit einer Weiternutzung dieser über den DBJR. 

Weitere aktuelle Themen waren unter anderem die Situation junger Geflüchteter, die zur Zeit an vielen verschiedenen Stellen diskutiert und bearbeitet wird. Der DBJR hat hierzu eine Arbeitshilfe entwickelt, die ihr hier zum Download findet.

 

 

Heinz-Westphal-Preis 2015

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und der Deutsche Bundesjugendring (DBJR) haben am am 9. September zum 9. Mal den Heinz-Westphal-Preis verliehen. Ausgezeichnet wurden sechs Projekte junger Menschen die sich so unterschiedlichen Themen wie dem Engagement für Geflüchtete, dem kreativen Aufruf zur Teilnahme an der Europawahl, sexueller Vielfalt oder der gesellschaftlichen Teilhabe von Menschen mit Behinderung widmen. Alle fünf Preiskategorien sowie der Sonderpreis der Stiftung „Jugend macht Demokratie“ sind mit jeweils 3.000 Euro dotiert.

Den Preis in der Kategorie „Gesellschaftliche Teilhabe“ erhielt die Gehörlosenjugend. In ihrem Jugend-Sommer-Camp erleben gehörlose und gehörbeeinträchtigte junge Menschen sich neu zu entdecken und, Zusammenhalt zu erfahren sowie Selbstbewusstsein, Selbstorganisation und Selbstbestimmung zu entwickeln. Der Preis in der Kategorie „Vielfalt“ ging an das Projekt „queerblick.tv“. Die jungen Filmemacher unterstützen Selbstakzeptanz und Selbstbewusstsein von schwulen, lesbischen, bisexuellen und transsexuellen Jugendlichen mithilfe von Youtube-Videos.

Mit dem Preis in der Kategorie „Digitale Medien“ wurde die Naturfreundejugend Deutschlands für ihr Projekt „Capture your life“ ausgezeichnet. Mit Hilfe der Methode des Digital Storytelling wurden bei deutschlandweit kurze Filme produziert, in denen persönliche Erfahrungen zu Ausgrenzung, Diskriminierung, psychischen oder körperlichen Einschränkungen sichtbar wurden.

Das crossmediale Reportageprojekt „Beyond the Curtain – 25 Years of Open Borders“ von Jungjournalisten aus Berlin, Bratislava, Budapest, Krakau und Wien zeigt eine junge gesamteuropäische Sicht auf wichtige gesellschaftliche Themen. Es erhielt den Preis in der Kategorie „Internationale/europäische Zusammenarbeit“.

Als wichtiges Zeichen in einer Zeit, in der viele Menschen Zuflucht in Deutschland suchen wird das Projekt „Willkommen in Troisdorf“ honoriert. Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 10 bis 12 an der Europaschule Troisdorf, unterstützen junge Flüchtlinge mit Freizeitangeboten und Sprachkursen Flüchtlinge aktiv und heißen sie willkommen.

Den Sonderpreis der Stiftung "Jugend macht Demokratie" erhält das Projekt "Sei kein Schaf, geh wählen", durchgeführt von der Evangelischen Jugend Frömern, das für eine Teilnahme an Kommunal- und Europawahlen wirbt.

Die Laudationes auf die Projekte hielten Hetav Tek, stellv. Vorsitzende des Deutschen Bundesjugendrings, Gudrun Fertig, Verlegerin des Magazins „Siegessäule“, Tanja Häusler, re:publica-Mitgründerin, Marie-Caroline Chlebosch, NDR-Journalistin, Detlef Raabe, Stiftung "Jugend macht Demokratie" sowie Jennifer Weist und Christoph Deckert, Mitglieder der Band „Jennifer Rostock“.

Weitere Informationen zum Preis und den Preisträgern findet ihr unter www.heinz-westphal-preis.de.

Und unter auf Youtube könnt ihr euch die Videoclips der Projekte nochmal anschauen. 

AG Jugendarbeitsstatistik

Bereits in den letzten Updates haben wir euch über Aktuelles zur Erhebung der Jugendarbeitsstatistik informiert.

Auf unserer Homepage findet ihr jetzt ein FAQ mit Antworten auf die wichtigsten Fragen in der Übersicht sowie dem Link zu einem aktuellen Schreiben des BMFSFJ. 

Jugendarbeitsstatistik - FAQ

Kinder- und Jugendarbeit, also die Arbeit, die Ihr alle täglich leistet, ist ein wichtiger Teil des Leistungsspektrums der Kinder- und Jugendhilfe. Allerdings fließen zur Zeit nur ca. 5 Prozent (= 1,6 Milliarden Euro) des gesamtem Kinder- und Jugendhilfeetats in die Kinder- und Jugendarbeit. Andere Bereiche, wie beispielsweise Kindertagesbetreuung oder Hilfen zur Erziehung sind finanziell deutlich besser ausgestattet. Über diese Bereiche …

Mehr...

Aus den Ringen 

Friedenslicht 2015

Auch in diesem Jahr tragen Pfadfinderinnen und Pfadfinder das Friedenslicht quer durch Deutschland und Europa. Am dritten Advent setzen wir mit der Weitergabe des Friedenslichts aus Betlehem ein klares Zeichen für Frieden und Völkerverständigung. In diesem Jahr setzen wir uns mit dem Friedenslicht ganz besonders für Gastfreundschaft und Menschen auf der Flucht ein. Dieses Zeichen wollen wir gemeinsam mit den anderen deutschen Pfadfinderverbänden im rdp in die Politik tragen und so auf unsere Botschaft aufmerksam machen.

Die RDP/Rdp werden auch dieses Jahr wieder mit einer Delegation aus den vier Verbänden das Friedenslicht in die Ministerien in Berlin tragen. Ab dem 24.09. wird die Teilnahme an der Friedenslicht Delegation in euren Verbänden ausgeschrieben. Wenn ihr euch also für Jugendpolitik interessiert und Lust habt, mit uns die Pfadfinderinnen- und Pfadfinderverbände in Berlin zu repräsentieren bewerbt euch bei eurem Verband. 

Jugendpolitisches Seminar

Vom 26. - 28. Februar 2016 wird es erneut ein jugendpolitisches Seminar der RDP/RdP geben. 

Ziel des Seminars

In diesem Seminar wollen wir euch Handwerkszeug für die jugendpolitische Arbeit vor Ort mitgeben, an möglichen Strategien für ein zielgerichtetes Engagement feilen und untereinander in den Austausch über Hindernissee und Lösungen kommen.

Was haben wir vor?

Das Seminar besteht aus zwei Teilen: In einem Planspiel wollen wir gemeinsam mit euch an einem konkreten Problem aus der Jugendverbandsarbeit arbeiten. In unterschiedlichen Rollen probiert ihr spielerisch eure Handlungsmöglichkeiten aus. Anschließend gehen wir auf die „Holpersteine“ ein, die ihr aus eurer täglichen Pfadfinderarbeit mitbringt. Mit fachlichem Input von jugendpolitischen Experten und dem Austausch in der Seminargrupp arbeiten wir an individuellen Lösungen. Der Schwerpunkt liegt dabei auf

• Netzwerkaufbau: Woher bekomme ich Verbündete?

• Ressourcenmanagement: Was ist wichtig und wie teile ich mir meine Arbeit ein?

• Kommunikation: Wie kommuniziere ich, damit ich auch gehört werde?

Dazu bieten wir euch ein attraktives Rahmenprogramm in und um Frankfurt am Main an.

Wer kann teilnehmen?

Zielgruppe des Seminars sind RDP/RdP-Vertreterinnen und Vertreter in den Landesjugendringen sowie politisch Interessierte Stammes-, Orts-, Landes- und Diözesanvorstände von BdP, DPSG, PSG und VCP ab 18 Jahre.

Ort Fritz-Emmel-Haus, Kronberg (Taunus) (ca. 30 Minuten von Frankfurt Hbf entfernt.)

Kosten n.n.

Anmeldung bis 12. Februar 2016 unter jugendpolitik(at)rdp-rdp.de